Warum ALF?

Die Tiere können nicht warten

Bekenner_innenschreiben

Ein im Grundgesetz verankerter Tierschutz soll glaubhaft machen, dass der Schutz der Tiere garantiert ist. Das Gegenteil ist der Fall. Auch das Tierschutzgesetz ist lediglich eine Strategie der Politik, die Ausbeutung und die Ermordung der Tiere zu regeln, nicht aber sie abzuschaffen. Die Tiere jedoch können nicht warten, bis sich diese Einstellung ändert. Für jedes einzelne Individuum in den Laboren, den Pelzfarmen, den Zirkussen oder den Ställen der Massentierhaltung kann jeder Tag der letzte sein. Stunde um Stunde warten sie darauf, dass ihr Leiden beendet wird, sei es durch den Tod oder sei es durch ihre Befreiung. Die Politikerinnen und Politiker interessiert das alles herzlich wenig. Sie haben nur Macht, Geld und Wählerstimmen im Sinn. Wer will es da engagierten Menschen verdenken, wenn sie sich verzweifelt abwenden und den Tieren auf ihre Weise helfen?

Aktuelle Meldungen

News Repression

Aktuelle Nachrichten

Neueste Pressemeldung

Kurze Erklärung

Die Tierbefreiungsfront

Aktueller ALF-Report

(dt. für Animal Liberation Front)

Die Tierbefreiungsfront ist eine nicht vernetzte, aus autonomen Zellen bestehende Untergrundbewegung ohne Mitgliedschaft, öffentliche Vertreter_innen oder Hierarchien, bestehend aus voneinander unabhängig agierenden Aktivist_innen. Sie entstand 1976 in Großbritannien und agierte nach wenigen Jahren in Ländern auf der ganzen Welt.

Kleiner Einblick

Solidarität muss praktisch werden!

Unterstützt Tierrechtsgefangene, z.B. indem ihr ihnen Briefe schreibt. Der Verein die tierbefreier e.V. hat ein Rechtshilfekonto. Infos hier

Aktions- und Info-Archiv

Im Aktionsarchiv gibt es Übersichten über vergangene Aktionen. Im Informationsarchiv finden sich Texte zu den Hintergründen Direkter Aktionen.

Pressearbeit für Direkte Aktionen

Wir stehen für die Presse als Ansprechpartner zur Verfügung und können eventuell auch Foto- und Videomaterial zur Verfügung stellen.

Kommunikation

Bitte kommuniziert verschlüsselt. Falls ihr nicht verschlüsseln könnt, macht nur Aussagen über die Vorwürfe gegen euch.
(Unser PGP Key hier)

Da auch verschlüsselte Mails nicht davor schützen, dass Identitäten zurückverfolgt werden können, erreichen uns die Bekenner_innenschreiben erfahrungsgemäß von einer extra dafür angelegten Emailadresse und werden wahrscheinlich auch nicht vom Heimrechner aus verschickt.
▶ rechtshilfe {ä} die-tierbefreier.de
▶ info {ä} die-tierbefreier.de
▶ presse {ä} die-tierbefreier.de

!Tierbefreier_innen können anonymisierte Bekenner_innenschreiben an uns schicken. Kleinere Aktionen werden auf dieser ALF-Sonderseite dokumentiert. BKS zu größeren Aktionen begleiten wir zudem mit einer Pressemitteilung.

!Die Rechtshilfe von die tierbefreier e.V. ist ein Angebot für die gesamte Tierrechts-/Tierbefreiungsbewegung und nicht an eine Mitgliedschaft gebunden. Unser Angebot umfasst Beratung, Vermittlung (nicht in allen Regionen möglich) und finanzielle Unterstützung. Unser Regelsatz liegt bei 50 Prozent von Verteidigungs-, Prozess- und Strafkosten, wird jedoch im Einzelfall bestimmt.

Bei Repression empfehlen wir, uns möglichst früh in Kenntnis zu setzen.

In eigener Sache

Wieder online!

die tierbefreier e.V. haben bis 2007 auf einer ALF-Seite im Internet über direkte Aktionen berichtet. Die Seite wurde aufgrund einer zivilrechtlich erwirkten einstweiligen Verfügung aus dem Netz genommen. Nachdem wir unser Recht durch ein Berufungsverfahren zurückgewonnen hatten, wurde die Seite nicht wieder aktualisiert und in Betrieb genommen. Vorher sollten wir uns von allen Bekenner_innenschreiben (BKS) distanzieren, was aufgrund personeller Veränderungen zur damaligen Zeit ausgeblieben ist. Zu den Hintergründen schrieb Ulf Naumann damals in der TIERBEFREIUNG.